Recycling: Aus Wahlplakaten werden Bänke für Werther

Recycling: Aus Wahlplakaten werden Bänke für Werther

Umweltsünde Wahlplakate

Problem Müll: Was passiert eigentlich mit den ganzen Wahlplakaten, wenn die Wahlen vorüber sind? – In der Regel landen sie auf dem Müll! Es ist erschreckend, wenn man sich überlegt, wie viel Abfall bei Wahlen entsteht, und das, weit über die Grenzen von Werther hinaus. 

Als aktiver Unterstützer des Projektes „Becher statt Plastik“ von Round Table, habe ich mir etwas ganz besonderes überlegt, wie man unsere Wahlplakate sinnvoll recyceln kann. 

Bei dem Projekt „Becher statt Plastik“ geht es darum, Kinder zur Reduzierung des täglichen Kunststoffeinsatzes zu sensibilisieren. Das Ziel ist es, Kindergärten und Kitas in ganz Deutschland mit den hochwertigen „Statt-Plastik-Bechern“ auszurüsten und die bestehende Ausstattung aus Kunststoff zu recyceln.

In Anlehnung an dieses wirklich tolle Projekt, möchte auch ich meinen Beitrag dazu leisten und habe mir gedacht, was mit Plastikbechern geht, geht bestimmt auch mit den alten Wahlplakaten. 

Deshalb werden alle meine Wahlplakate zu „Bänke(n) für Werther“ recycelt und 2 neue Sitzgelegenheiten in der Stadt bieten. Ich lade alle anderen Parteien ganz herzlich ein, sich diesem Projekt anzuschließen, um aus dem Müll etwas wirklich Nützliches für Werther zu gestalten. Wenn sich alle Parteien anschließen, können wir aus den gehäckselten Plakaten sogar 6 Bänke recyceln und somit Werther ein ganzes Stück bereichern. Ich freue mich über eure rege Beteiligung!

Bitte unterstützt mich mit eurer Bürgermeisterstimme bei der Kommunalwahl am 13. September in Werther!

Aus Werther. Für Werther.

Johannes Decius. 100% Werther wählen!